Aktuelles


Pflegefonds Irland "IMMAC Irland Sozialimmobilien 1"

Nach über einem Jahr Marktrecherche hat IMMAC bereits im Dezember 2017 drei Pflegeheime in Dublin/Irland erworben, die sich als Investitionsobjekte im ersten Irland-Pflegefonds finden.

 

Ein Investment im Health Care Markt in Irland, in Form eines risikogemischten Private-Equity-Fonds für Privatanleger mit drei Pflegeheimstandorten rund um Dublin. Seit mehr als 10 Jahren blickt IMMAC intensiv auf andere europäische Länder und ist auf der Suche nach geeigneten Immobilien und Betreibern. Für eine Entscheidung sind neben Immobilie und Betreiber die vor Ort bestehenden Marktstrukturen von elementarer Bedeutung. Dabei steht folgende wichtige Frage im Raum: Wie erfolgt die Refinanzierung der vollstationären Pflege und ist diese Art der Refinanzierung langfristig geregelt und staatlich organisiert? IMMAC bleibt sich ihren Werten treu: Es muss ein Anlageprodukt sein, welches langfristig eine sichere Rendite bietet. IMMAC hat diesbezüglich den irischen Pflegemarkt intensiv geprüft und vor Ort plausibilisiert. Fazit: Der irische Pflegemarkt bietet ideale Grundvoraussetzungen.

 

Die vollstationäre Pflege wird staatlich unterstützt

 

Im Jahr 2009 wurde von der irischen Regierung das sogenannte Nursing Homes Support Scheme eingeführt, das eine finanzielle Unterstützung aus öffentlichen Geldern für Personen regelt, die sich aufgrund der festgestellten Pflegebedürftigkeit in vollstationärer Langzeitpflege befinden und selbst nicht dazu in der Lage sind, für die Pflegekosten aufzukommen. Die wöchentliche Fair Deal Rate wird vom jeweiligen Pflegeheim mit dem NTPF (National Treatment Purchase Fund) verhandelt und vom HSE (Health Service Executive) an die Einrichtung gezahlt, sobald eine finanzielle Bedürftigkeit bei einer Person in vollstationärer Dauerpflege vorliegt.

 

Die durchschnittliche Rate aller privaten und gemeinnützigen Pflegeeinrichtungen in Irland liegt 2017 bei 929 Euro pro Woche und ist in der Vergangenheit kontinuierlich gestiegen. Die jeweils ausgehandelte Rate deckt alle anfallenden Kosten der vollstationären Versorgung ab und garantiert damit auch die Versorgung einkommensschwächerer Personen. 


Service-Wohnen Soltau

SERVICE WOHNEN EIN WACHSTUMSMARKT

Die Bevölkerung in Deutschland altert und eine altersgerechte Wohnung gewinnt entsprechend an Bedeutung. Sowohl die absolute Zahl der älteren Menschen als auch ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung steigt. In Deutschland werden bis 2020 rund 3 Millionen weitgehend barrierefreie Wohnungen benötigt. Dies prognostiziert das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). Derzeit existieren 0,5 Millionen weitgehend barrierefreie Wohnungen. Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung und der aktuellen Wohnsituation älterer Menschen ist zu erwarten, dass insbesondere der Bedarf an neuwertigen, altersgerechten Wohnungen auch nach 2020 weiter steigt. Laut des Statistischem Bundesamt steigt die Zahl der 60-Jährigen und Älteren bis 2020 um 10,4 % auf 24,18 Millionen. Auch danach soll sich dieser Trend fortsetzen. Eine Zunahme um rund 6 Millionen Menschen im Alter von 60 Jahren und älter wird bis zum Jahr 2030 erwartet.

Die demografische Entwicklung im Zusammenspiel mit dem derzeit ungenügenden Bestand an altersgerechten Wohnungen verdeutlicht den speziellen Neubaubedarf auf dem Wohnungsmarkt. Sofern sich der Bedarf an altersgerechten Wohnungen entsprechend der demografischen Alterung entwickelt, wird von 2020 bis 2030 ein um 15,5 % größeres altersgerechtes Wohnangebot nachgefragt. Ausgehend von 3 Millionen benötigten altersgerechten Wohnungen im Jahr 2020 sind demnach bis 2030 weitere 450.000 Wohnungen notwendig. Die künftig steigende Nachfrage nach altersgerechten Wohnungen in Neubauten wird auch durch die aktuelle Wohnsituation älterer Menschen gestützt.

 

Sichern Sie sich jetzt noch eine der letzten Einheiten im Wachstumsmarkt "Service-Wohnen".


Pflegefonds Deutschland, Österreich und Irland

Stationäre Pflegeeinrichtungen ein Bereich, der einerseits nicht von der Konjunktur beeinflusst wird und andererseits noch auf Jahrzehnte hinaus ein echtes Wachstum bietet.Die Bevölkerung in Deutschland wird immer älter. Die Betreuung der älteren Menschen wird das soziale Thema auch in den nächsten Jahrzehnten sein. Ja, es ändert sich sehr viel: Die Gruppe der über 80-jährigen wird sich in den nächsten 50 Jahren verdreifachen! Welche Auswirkungen das hat? Nun, bei den über 80-jährigen liegt der Pflege- und Betreuungsaufwand bei mehr als 50 Prozent!

Aufgrund diesen fundamentalen Rahmenbedingungen bezeichnen Experten den Pflegesektor einstimmig als einen der letzten großen Wachstumsmärkte. Für Investoren besonders interessant und attraktiv: Das Wachstum ist konjunkturunabhängig! Bereits 1996 mit Einführung der gesetzlichen Pflegeversicherung wurden Investments in Pflegeimmobilien als Kapitalanlage entwickelt, die Ihnen glänzende Perspektiven eröffnen. Der KLASSIKER hat sich bereits seit 1996 bewährt.

Die Vorteile:

Stationäre Pflegeeinrichtungen ohne Fertigstellungs- oder Übernahmerisiken
Begehrte Standorte
Günstiger Einkauf
Langfristige unkündbare Pachtverträge
Inflationsschutz durch indexierte Pachtverträge
Renommierte und erfahrener Betreiber
Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung
Erfahrener Initiator und Asset Manager
Top-Leistungsbilanz
Sofort attraktive monatliche Auszahlungen
Mindestbeteiligung ab 10.000 EUR
Bestnoten von den Analysten
Keine Kaufnebenkosten