Pflegefonds (AIF) Pflegeimmobilien Portfolio als Kapitalanlage

Pflegeimmobilien-Portfolios (AIF) bieten eine hervorragende Anlagemöglichkeit

 

Laut Statistischem Bundesamt werden wir in den nächsten 20 Jahren rund 60 Prozent mehr pflegebedürftige Menschen haben und es müssten pro Jahr ca. 200 neue Pflegeheime mit je 100 Pflegeplätzen gebaut werden. Es werden aber viel weniger Neubauten erstellt, 2016 waren es gerade einmal 120 neue Pflegeimmobilien.Anhand dieser Zahlen ist eine Pflegeimmobilie ein hervorragendes Investment, wenn einige wichtige Punkte beachtet werden.

 

Gerade auch weil durch indexierte Pachtverträge ein Inflationsausgleich stattfindet und es sich um einen konjunktur-unabhängigen Wachstumsmarkt der stationären Pflege handelt, der durch staatlich refinanzierte Mieten, für Sicherheit sorgt. Wer als Anleger sein Augenmerk hauptsächlich auf das Thema Sicherheit legt, ist bei einer Pflegeimmobilie oder einem Pflegeimmobilienfonds sehr gut aufgehoben. Die Kostenübernahmeregelungen aus dem Sozialgesetzbuch und ein bonitätsstarker und erfahrener Betreiber bieten die nötige Sicherheit, für den Fall, dass der Bewohner einer Pflegeeinrichtung nicht bezahlen kann. Durch die Kostenübernahmeregelungen des Sozialträgers besteht eine indirekte staatliche Absicherung der Einnahmen.

 

Erfahrene Anbieter bieten hier sogar einen sogenannten Insolvenzschutz, in dem vom Betreiber bereits am Anfang die Investitionskosten aus dem Vergütungsvertrag mit dem Sozialträger abgetreten werden. Die Abtretung wird angenommen und im Wege des Aussonderungsrechts könnte im Falle einer Insolvenz des Betreibers dennoch auf die Einnahmen aus dem Vergütungsvertrag zurückgegriffen werden. Besonders hervorzuheben ist die sofort monatliche Auszahlung bei einem alternativen Investmentfonds (AIF) bereits im Folgemonat der Einzahlung, beginnend bei 5 % steigend, was sehr anlegerfreundlich ist. Eine Beteiligung an einem Pflegefonds (AIF mit drei Objekten) ist bereits ab 10.000 EUR möglich.